Im Ostseebad Binz genießt die TV-Moderatorin Wellness der Spitzenklasse im Private Palace Rugard Strandhotel und arbeitet an ihrem neuen Buchprojekt.

Ostseebad Binz – Als Khadra Sufi das erste Mal an diesem Tag den feinsandigen Strand im Ostseebad Binz unter ihren nackten Füßen spürt, gibt es für die TV-Moderatorin des Senders QVC kein Halten mehr: „Genau das ist der Moment, auf den ich mich die ganze Zeit gefreut habe. Es ist der Moment, in dem die großen und wirklich wichtigen Dinge im Leben zählen und die alltäglichen Möchte-gern-Hindernisse aus dem Kopf gespült werden.“ Die Journalistin gönnt sich nach ihrem TV-Marathon am vergangenen Wochenende ein paar Tage Erholung im Private Palace Rugard Strandhotel.

Die Buch-Autorin genießt den Blick über die Ostsee: „Ich fühle mich wie neu geboren. Ich bin ein Wasser-Mensch – ich brauche den Blick auf das Wasser, das gibt mir Kraft“, sagt die 35-Jährige, die sich ganz gezielt für die kurze Auszeit auf der Insel Rügen entschieden hat. „Es ist die frische, klare Luft und auch das Wellness-Angebot, welches ich hier finde“, erklärt Khadra Sufi, die am Sonntag noch sechs Stunden live im TV-Sender QVC moderierte. „Wir mussten die Show vorzeitig abbrechen, weil alle Vorräte an Kipling-Taschen restlos ausverkauft waren. Der Wahnsinn.“

Um das alles zu verarbeiten, sucht sie Entspannung und Erholung. „Und das alles finde ich im Rugard Strandhotel – ich liebe den Floating-Pool auf Salzwasserbasis“, schwärmt Khadra Sufi. Der Floating-Pool ist einer der besonderen Höhepunkte des 4,5-Sterne-Hauses direkt am Ostseestrand in Binz. Da der Salzgehalt so hoch ist, können die Gäste wie im Toten Meer auf der Wasseroberfläche schweben. „Ich habe in den vergangenen Jahren gelernt, auch einmal an mich selbst zu denken und mir selbst eine Freude zu bereiten – schöne Momente sind ganz wichtig im Leben. In Binz erlebe ich diese.“

Doch nicht nur Relaxen steht für Khadra Sufi während ihrer Auszeit auf dem Programm. „Ich suche nach Ideen und Inspirationen für mein neues Buchprojekt, an dem ich zusammen mit dem amerikanischen Bestseller-Autor Paul Ferrini arbeite“, verrät die 35-Jährige, die mit ihrer Autobiographie „Das Mädchen, das nicht weinen durfte“ im Jahr 2010 einen Bestseller landete.

Zudem tüftelt sie weiter an ihrem eigenen Model-Label „Queen of Saba“, das bereits für viel Furore gesorgt hat. „Es sind Kleider für jeden Anlass – von sommerlich, farbenfroh bis hin zu klassisch, elegant“, erklärt Khadra Sufi, die wieder auf die Ostsee blickt und ganz tief einatmet: „Herrlich, so entspannt war ich schon lang nicht.